Jahreshauptversammlung am 09.07. mit vielen Ehrungen


v.l.n.r. BGM Alexander Knahn, Dominik Weidner, Timon Schmitt, Felix Hauser, Stell.Kdt. Christian Hofmann, Roman Klopf, Thomas Rosport, Thomas Dietl, Joachim Lorenz, Jürgen Becker, 1.Vorstand Thomas Pfister, Jens Hupp, KBM Holger Pfeuffer, 1.Kdt Achim Roos, Thomas Weber, KBI René Herbert

Die traditionell im Januar stattfindende Jahreshauptversammlung wurde in diesem Jahr coronabedingt am 09.07.2022 abgehalten.

Begrüßen durfte 1. Vorstand Thomas Pfister in diesem Jahr neben Vereinsmittgliedern und Aktiven Feuerwehrleuten auch Kreisbrandmeister Holger Pfeuffer, Kreisbrandinspektor René Herbert, 1. Bürgermeister Alexander Knahn und Landrat Thomas Ebert.

Thomas Pfister hatte in seinem Bericht zum Vereinswesen wenig zu berichten, da die Vereinstätigkeiten wegen vorherrschender Coronaauflagen auf ein Minimum zurückgefahren werden musste. So gab es 2021 neben zahlreichen überbrachten Geburtstagsgrüßen an Vereinsmitglieder nur die Bewirtung des Hüttendorfs als Veranstaltung zu erwähnen.


Erfreulich sei weiter die Unterstützung durch Fördermitglieder, die zwar um 8 Mitglieder auf 254 Mitglieder gesunken ist, aber dennoch relativ konstant bleibt.

So werden für 25- jährige Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet: Markus Haberstumpf, Jens Hupp, Martin Lammer, Markward Lykowsky, Angelo Puglisi, Markus Riegel, Thomas Scheder, Christian Weigert und Martina Wiesen. 30 Jahre im Feuerwehrverein sind: Christian Eck, Andre Fenn, Wolfgang Knoess, Gerda Neuhoff, Reinhold Pfeuffer, Roland Schömig, und die Fa. Vogel Druck. Stolze 40 Jahre dabei: Udo Friedrich, Karl Kieselbach und Hermann Spiegel. Sogar 60 Jahre beim Verein ist Werner Riegel. Elmar Hofmann ist der Feuerwehr bemerkenswerte 70 Jahre treu geblieben.


Im Gegensatz zu den Vereinsaktivitäten hatte 1.Kommandant Achim Roos deutlich mehr zu berichten und bedankte sich zunächst für das Verständnis aller für die Einschränkungen während der Coronazeit. Die Einsatzfähigkeit war dadurch zu keiner Zeit gefährdet. Die Einsätze selbst seien zwar im Jahr 2020 mit 78 etwas weniger gewesen, 2021 wurden dann aber mit 98 Einsätzen (71 Technische Hilfeleistung, 26 Brand und 1 Sonstige) wieder die durchschnittlich 100 Einsätze abgearbeitet. So kam die Feuerwehr auf 847 Stunden reine Einsatz- und Übungsstunden ohne die Ausbildung MTA und Instandhaltungsarbeiten wie Schlauchpflege etc. „Eine stolze Leistung“ so Roos.


Besonders stellte er heraus, dass neben dem Übungsdienst, der 2020 überwiegend online stattfand, 2021 wieder zahlreiche Schulungen und Übungen stattgefunden haben (2020 waren es 16, 2021 dann 24). Hinzu kam die Übungen des Grundlehrgangs für neue Feuerwehrleute (Modulare Truppausbildung MTA). Dieser wurde komplett in der Feuerwehr Höchberg ausgebildet und so wurden 2021 zusammen 49 Übungsveranstaltungen abgehalten.

Auch gab der 1.Kommandant einen kleinen Einblick in die aktuellen Einsatzzahlen. So wurden 2022 bereits 56 Einsätze gefahren und bereits über 520 Stunden geleistet. Hinzu kommt ein erheblicher Anstieg der Übungen. Mit 788 Stunden ist dies enorm, zu den vergangenen Jahren.


Die Stärkung der freiwilligen Feuerwehren ist sehr wichtig, so Landrat Ebert in seinen Grußworten und zeigt sich dabei beindruckt von den zuvor genannten Zahlen. Dabei ist auch all denjenigen besonders zu Danken, die langjährigen Einsatz zeigen. So wurden als Dienstzeitauszeichnung das Feuerwehr-Ehrenzeichen zweiter Klasse für 25-jährigen Feuerwehrdienst feierlich verliehen an: Thomas Dietl und Peter Langhirt. Das Ehrenzeichen erster Klasse für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurde verliehen an: Udo Friedrich, Uwe Schmitt und Karl Kieselbach


Bürgermeister Alexander Knahn hob im Anschluss ebenfalls die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr hervor und lobte die Arbeit der Feuerwehr Höchberg auch in der schwierigen Zeit der vergangene zwei Jahre. Er blickte positiv in die Zukunft und betonte, dass er die Vergünstigungen durch die RED-KARD (Dienstausweis), weiter ausbauen möchte. Dabei habe er alle Unternehmer in der Gemeinde angeschrieben, um Möglichkeiten abzustimmen. Auch gaben Knahn einen bekannt, dass man mit der Beschaffung der Schlauchpflegeanlage weiter in Kontakt mit der Regierung sei und hier letzte Woche gute Ergebnisse erzielen konnte. Auch seinen viele andere Punkte wie ein Vordach oder die Verbesserung der Parkplatzsituation mit den beiden Kommandanten Roos und Hofmann in Bearbeitung.


Erfreulich dann die Begrüßung und Aufnahme mit Handschlag aller in den zwei Jahren neuen Aktiven: Jan Albrecht, Lena Wagner, Benjamin Tremmel und Thomas Rosport Entschuldigt aber auch neu dabei: Nicola Biedermann, Valentin Repp, Ammar Al Jellawi, Max Gerber


Nach nun langer Zeit ohne Beförderungen, erhielten viele Aktive einen neuen Dienstgrad. So wurden ernannt zum Feuerwehrmann: Dominik Weidner, Thomas Rosport. Zum Oberfeuerwehrmann: Felix Hauser Hauptfeuerwehrmann: Timon Schmitt. Zum Löschmeister: Jens Hupp, Roman Klopf und Thomas Weber. Zum Oberlöschmeister: Thomas Dietl. Zum Hauptlöschmeister: Christian Hofmann. Zum Oberbrandmeister: Achim Roos


Jürgen Becker durfte sich zum Schluss der Jahreshauptversammlung noch über eine ganze besondere Anerkennung freuen. Als ältestes aktives Mitglied muss er im Winter zu seinem 65- jährigen Geburtstag nach dem Feuerwehrgesetzt seinen aktiven Feuerwehrdienst beenden. Jürgen Becker hat in den Jahren 2019, 2020 und 2021 an 78 Einsätzen teilgenommen, aber auch im Vereinsleben immer unterstützt und hat sich damit in besonderem Maße Verdienste erworben, so der stellv. Kommandant Hofmann. Als Zeichen der Anerkennung darf Jürgen Becker und seine Frau auf Kosten des Landkreises und der Gemeinde eine Woche im Hotel St.Florian in Bayerisch Gmain verbringen.


Vorstand Thomas Pfister beendete die Sitzung mit den traditionellen Worten „Ein dreifach kräftiges: Gut Schlauch“ und lud alle Anwesende zu Essen und Trinken ein.









FREIWILLIGE FEUERWEHR MARKT HÖCHBERG