Rucksäcke für unsere Jugend




Im Rahmen der Kooperation des bayerischen Landesfeuerwehrverbandes mit der AOK Bayern hat AOK Direktor Alexander Pröbstle gemeinsam mit Bürgermeister Alexander Knahn die Höchberger Jugendfeuerwehr mit gut gefüllten Rucksäcken ausgestattet.

Jugendarbeit fördern

Ein wesentlicher Baustein der Kooperation besteht darin, die Jugend für das Thema Feuerwehr und Gesundheit zu gewinnen: Verantwortung für den Schutz anderer zu übernehmen, sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren und dabei die eigene Gesundheit im Blick behalten – auch dabei will die AOK unterstützen. „Die Zusammenarbeit wird Schritt für Schritt ausgebaut und wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten mit der AOK“, so die beiden Jugendwarte Thomas Dietl und Roman Klopf. „Uns geht es nicht um kurzfristige Aktivitäten, sondern um eine nachhaltige und langfristige Zusammenarbeit“ so AOK Direktor Pröbstle. Christian Hofmann (stv. Kommandant) bringt zum Ausdruck, das jede Unterstützung zur Nachwuchsgewinnung bei der Feuerwehr willkommen sei und bedankt sich für das Engagement der AOK Bayern. Bürgermeister Alexander Knahn betont, „Unsere Feuerwehren und alle anderen Hilfsorganisationen übernehmen so viele wichtige Aufgaben für unsere Gesellschaft im Ehrenamt - das sehen wir gerade auf ganz eindrucksvolle Art und Weise bei den Hochwasserkatastrophen in vielen Regionen Deutschlands.“

Prävention für Einsatzkräfte

Neben der Nachwuchsförderung geht es den Kooperationspartner insbesondere um die Gesundheitsprävention für die Feuerwehreinsatzkräfte. Hierzu werden passgenaue Gesundheitsangebote entwickelt, die die Einsatzkräfte auf die körperlichen Anforderungen gut vorbereitet. Die Feuerwehrfrauen und -männer können durch die Partnerschaft vielfältige Gesundheitsangebote der AOK zu unterschiedlichen Themen kostenfrei nutzen. Gerade in Zeiten von Corona ist es nicht leicht, sich fit zu halten. So fallen derzeit viele Sportangebote, etwa im Fitnessstudio oder im Verein weg. Als kostenfreie Alternative ermöglicht die AOK den Feuerwehrleuten den Zugang zu Fitnessangeboten im Internet. Ergänzt wird das Online-Angebot durch regionale, Präventionsmaßnahmen vor Ort.

FREIWILLIGE FEUERWEHR MARKT HÖCHBERG