Suche
  • feuerwehrhoechberg

Sicher durch die Grillsaison


Wenn die Tage wieder länger und die Nächte kürzer werden ist es an der Zeit den Grill aus dem Keller zu hohlen. Um die lang ersehnten Grillabende mit Familie und Freunden genießen zu können gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten. Denn zu oft passieren vermeidbare Unfälle.

· Der Grill sollte auf einer ebenen und freien Fläche stehen. Wahren Sie ausreichend Distanz zu Bäumen und Sträuchern sowie zu Gebäuden. Denken Sie an möglichen Funkenflug.

· Verwenden Sie nur geprüfte Grillgeräte ohne scharfe Kanten mit einem sicheren Stand.

· Benutzen Sie nur Holzkohle oder -briketts. Kartonagen, Altholz und Tannenzweige können krebserregende Stoffe freisetzten und gehören nicht in den Grill.

· Halten Sie immer einen Eimer voller Wasser oder einen Feuerlöscher griffbereit.

· Halten Sie Kinder von Anzündhilfen fern, zu schnell kommt es zu schweren Verbrennungen.

· Schützen Sie sich und Ihre Kleidung vor Hitze und heißem Fett mit Grillschürze und Handschuhen. Die Gesichter von Kindern befinden sich meist genau auf Höhe des Grills, deshalb sollten Sie immer beaufsichtigt sein!

· Nutzen Sie zugelassene Grillanzünder, niemals aber Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten. Sie können unkontrolliert verpuffen und zu Verbrennungen im Kopf- und Oberkörperbereich führen.

· Grillen Sie mit Gas- oder Holzkohlegrills nur an der frischen Luft. Beim Verbrennen können geruchslose Gase entstehen. Diese verdrängen den Sauerstoff im Blut und es kommt zur Vergiftung, die auch tödlich enden kann (Kohlenstoffmonoxitvergiftung!). Zudem sind Gasgrills in geschlossen Räumen nicht zugelassen.

· Ein Elektrogrill empfiehlt sich für all diejenigen, die Drinnen grillen wollen.

Wenn es zu Verbrennungen kommt halten Sie sich an folgende Erstmaßnahmen:

  • Brennende Kleidung/Person ablöschen

  • Verbrannte Kleidung rasch, aber vorsichtig entfernen

  • Entfernen Sie alle auf der Kleidung haftenden Brandstoffe, ABER belassen Sie auf der Haut haftende Brandstoffe

  • Ausgedehnte Brandwunden (Rettungsdienst Tel. 112) müssen zur Vermeidung von Infektionen steril abgedeckt werden (nutzen Sie NUR Verbandstoffen, die nicht mit der Wunde verkleben können) und werden NICHT gekühlt. Untersuchungen haben ergeben, dass das Kühlen nur unmittelbar nach der Verbrennung hilft, Spätfolgen aber durch verschlechterte Gewebedurchblutung riskiert werden.

  • Kühlen Sie kleinere Verbrennungen etwa zehn Minuten lang mit Leitungswasser (18-22 Grad Celsius). ACHTUNG: Unterkühlungsgefahr bei zu kalten Wasser!

Wenn Sie diese einfachen Tipps verwenden steht Ihrem Grillspaß nichts mehr im Weg.

Guten Appetit!

#info #feuerwehr

32 Ansichten

FREIWILLIGE FEUERWEHR MARKT HÖCHBERG